Viagra: wie es Männer betrifft und wie lange es wirkt

Viagra: wie es Männer betrifft und wie lange es wirkt

Wie wirkt Viagra

Viagra ist eines der am häufigsten verwendeten Arzneimittel zur Verbesserung der männlichen Potenz. Es gibt viele Gründe für seinen Einsatz – von erektiler Dysfunktion bis hin zu Impotenz und pulmonaler Hypertonie. Und selbst Männer, die noch nie Erektionsprobleme hatten, möchten manchmal herausfinden, wie Viagra wirkt und wie es wirkt. Der Name dieses Medikaments gilt bereits heute als ein Begriff, da er die Produktion zahlreicher Medikamente initiiert hat, die die sexuelle Impotenz erfolgreich bekämpfen und Männern helfen, ihr Sexualleben zu diversifizieren.

 

Was ist Viagra?

 Wenn nur wenige eine Vorstellung von der Wirkung des Arzneimittels haben, hat praktisch jeder Informationen darüber, was Viagra gibt. Jeder Mann kann mit Zuversicht sagen, dass das Werkzeug zur Verbesserung der Erektion eingesetzt wird und sich positiv auf die männliche Potenz auswirkt. Und das ist wahr. Die Basis von Viagra ist der Wirkstoff Sildenafil, der zur Gruppe der selektiven Inhibitoren von PDE-5 gehört und die glatten Muskeln des Peniskörpers wirksam beeinflusst.

Das Originalarzneimittel ist in blauen bikonvexen Tabletten mit einer Dosierung von 25, 50 und 100 mg erhältlich. Ihr Hauptzweck ist die Lösung von Problemen mit erektiler Dysfunktion verschiedener Ursachen, einschließlich solcher, die mit psychogenen und physiologischen Faktoren verbunden sind. Wie die Statistiken zeigen, wird in 80% der Fälle ein hoher Effekt bei der Bekämpfung der erektilen Dysfunktion bei der Einnahme von Viagra beobachtet. Ungefähr 15% der Patienten geben an, dass das Mittel bei Impotenz nicht wirklich hilft, und nur 5% der Männer, die das Arzneimittel getestet haben, stellen einen völligen Mangel an Ergebnissen fest.


Warum ist Viagra machtlos? Es ist zu berücksichtigen, dass Sildenafil nur bei sexueller Erregung wirkt. Die Substanz beeinflusst die natürlichen Erektionsprozesse. Wenn ein Mann nicht bereit für sexuellen Kontakt ist und kein sexuelles Verlangen nach einer Frau hat, wirkt das Medikament nicht. Darüber hinaus hilft Viagra nicht immer den Vertretern des stärkeren Geschlechts, bei denen ein niedriger Testosteronspiegel oder eine Verletzung der inneren Auskleidung der Blutgefäße vorliegt.

Sildenafil Online Kaufen

wie wirkt viagra

Wie ist Viagra erschienen?

 Die Entstehungsgeschichte von Viagra ist ein Paradebeispiel für die Repositionierung von Arzneimitteln.

Sildenafil wurde von einer Gruppe pharmazeutischer Chemiker synthetisiert, die am Pfizer-Forschungszentrum in Sanuige, Kent (England), arbeiteten. Ursprünglich wurde es zur Behandlung von Bluthochdruck und Angina entwickelt. In der ersten Phase der klinischen Studien stellten die Wissenschaftler jedoch fest, dass das Medikament nur geringe Auswirkungen auf die Ischämie hat, aber eine merkliche Erektion des Penis verursachen kann. Infolgedessen beschlossen die Eigentümer von Pfizer, es nicht als Mittel zur Bekämpfung der Angina, sondern als Allheilmittel gegen Impotenz auf den Markt zu bringen.

Viagra wurde 1996 patentiert und am 27. März 1998 zur Anwendung zugelassen. Nach dem Einstieg in den Vertrieb wurde es weltweit ein Riesenerfolg – sein Jahresumsatz erreichte 2008 seinen Höchststand und belief sich auf 1,934 Milliarden US-Dollar. Im Laufe der Zeit begann Viagra, Analoga zu entwickeln, auch solche natürlichen Ursprungs. Heute ist es immer noch das beliebteste Mittel bei unzureichender Erektion und ermöglicht Männern, die Intimität maximal zu genießen.

 

Wie Viagra wirkt: Die Wirkung der Einnahme des Arzneimittels


Um das Wirkprinzip des Arzneimittels zu verstehen, sollten Sie zunächst herausfinden, wie eine Erektion auftritt. Sein Ausbruch ist die sexuelle Erregung, durch die sich die Blutgefäße im Beckenbereich ausdehnen und der Blutfluss zum Penis. Unter dem Einfluss einer verbesserten Durchblutung wird der Penis größer, härter und sexuell kontaktbereit.

Aufgrund bestimmter negativer Faktoren (Stress, Krankheit, Langzeitbehandlung mit blutdrucksenkenden Mitteln usw.) kann es zu Durchblutungsstörungen im Körper kommen, wenn der notwendige Blutfluss im Becken fehlt. Ein solches Phänomen ist häufig die Ursache für eine unzureichende Erektion oder deren völlige Abwesenheit, was zu sexueller Impotenz führt. Wenn über einen längeren Zeitraum wiederholt Probleme im Bett beobachtet werden, wird bei dem Mann eine erektile Dysfunktion diagnostiziert.


Heutzutage gibt es viele Medikamente, die die Potenz verbessern sollen, aber keines davon wirkt so effektiv wie Viagra. Tatsache ist, dass das Mittel eine streng gerichtete Wirkung hat und die unmittelbare Ursache der erektilen Dysfunktion beseitigt, nämlich eine Störung der Durchblutung des Penis. Sildenafil entspannt die glatten Muskeln des Corpus Cavernosum und lässt das Blut im Penis intensiver fließen. Zusätzlich zur Verbesserung der Wirksamkeit weist das Medikament die folgenden Fähigkeiten auf:

  • verbessert die Qualität des sexuellen Kontakts

  • erhöht die Dauer des Verkehrs

  • Verbessert die sensorische Wahrnehmung und macht den Orgasmus heller

  • verkürzt die Erholungszeit zwischen dem Geschlechtsverkehr


Viagra hat einen Einfluss auf die natürliche Fähigkeit des Penis zum Koitus, dh es gibt Männern nichts, zu dem sie nicht in der Lage sind, unabhängig zu sein. Die Vertreter des stärkeren Geschlechts, die an Impotenz leiden, geben jedoch das, wovon sie nicht einmal träumen konnten – Sex ohne Unannehmlichkeiten und Verlegenheit vor einem Partner.

Als referenz! Um Ihre männliche Kraft zu beweisen, genügt es, nur eine Pille einzunehmen, die 30-40 Minuten vor dem Geschlechtsverkehr getrunken wird und 4 Stunden lang gültig ist. Am besten schlucken Sie das Mittel auf leeren Magen, da es in diesem Fall schneller verschwindet und ins Blut gelangt.

Die einfache Anwendung von Viagra ist mit seiner natürlichen Wirkung verbunden. Eine durch die Droge unterstützte Erektion beginnt aus den gleichen Gründen wie die Stimulation ohne die Droge, dh aufgrund von Liebkosungen, erotischen Fantasien, die den Körper der Frau erregen. Die Verwendung eines Mittels verstärkt jedoch den Einfluss dieser Prozesse. Nach dem Verzehr werden die Arterien, die den Penis mit Blut versorgen, erweitert und die Muskeln des Penis werden entspannt, was zusammen eine lang anhaltende und stabile Erektion ergibt.

Männer, die sich für Viagra entscheiden, sollten berücksichtigen, dass es die Beziehung zu einer Frau nicht nur zum Guten, sondern auch zum Schlechten verändern kann. Es ist möglich, dass die Partnerin vor der Einnahme des Arzneimittels mit der Qualität des Geschlechts und der Anzahl der sexuellen Kontakte zufrieden war, und sie wird wahrscheinlich einige Zeit brauchen, um sich an die gesteigerte Kraft und die Anforderungen des Mannes zu gewöhnen. Aus diesem Grund schadet es nicht, sich vor der Einnahme des Arzneimittels mit einer Frau über die Angemessenheit seines Gebrauchs zu beraten.

 

Nebenwirkungen von Viagra


In einigen Fällen kann das Medikament eine negative Wirkung haben. Aufgrund der individuellen Eigenschaften des Organismus und einer Reihe weiterer Faktoren können folgende Nebenwirkungen auftreten:

  • Übelkeit

  • Durchfall

  • Schmerzen in Muskeln, Bauch, Gelenken

  • Schlaflosigkeit

  • Bindehautentzündung

  • Hautreaktionen

  • Entwicklung von Pharyngitis oder entzündlichen Prozessen in den Nasennebenhöhlen

  • die Entstehung verschiedener Arten von Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems

  • Asthenie


Um solche Reaktionen zu vermeiden, ist es ratsam, vor der Einnahme von Viagra einen Arzt aufzusuchen und Empfehlungen zur Dosierung einzuholen. Typischerweise beträgt die Anfangsdosis 50 mg. Abhängig von den nachfolgenden Erscheinungsformen und der Portabilität des Arzneimittels kann seine Verwendung in geringerem oder größerem Umfang angepasst werden.

Die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen ist besonders hoch, wenn das Medikament in Kombination mit Alkohol eingenommen wird. Darüber hinaus ist eine Erektion nach Einnahme von Alkohol schwächer und der Orgasmus weniger ausgeprägt, da Ethanol das Blutsystem drückt und die Wirkung von Sildenafil verringert.

Es ist wichtig! Da es sich bei Viagra um ein Arzneimittel handelt, wird die Verwendung von gesunden Männern ohne sexuelle Störungen nicht empfohlen.


Ein Tag kann nicht mehr als 1 Tablette einnehmen, da das Medikament schwerwiegende Auswirkungen auf den Körper hat und im Falle einer Überdosierung schwere Migräne, Bluthochdruck, Tachykardie, Erbrechen, beeinträchtigte Atmungsfunktionen und Herzfunktion verursachen kann.
Häufige Medikamente können laut Studien zur Sucht führen und die Dauer der Erektion verkürzen. Bei regelmäßiger Anwendung gewöhnt sich der Körper allmählich an künstliche Stimulanzien und hört auf, selbständig zu arbeiten. Ärzte raten daher davon ab, sich übermäßig mit Sildenafil zu befassen.

wie lange wirkt viagra

 

Wirkung von Viagra auf Frauen

Aus medizinischer Sicht wirkt Sildenafil bei Frauen genauso wie bei Männern. Da das weibliche Fortpflanzungssystem jedoch sehr unterschiedlich aufgebaut ist, ist das Maximum, das eine Frau fühlen kann, wenn sie Viagra einnimmt, ein leichter Anstieg des Blutdrucks. Nach der Analyse aller Vor- und Nachteile des Arzneimittels entschied sich die Firma Pfizer, dem fairen Geschlecht gerecht zu werden, und entwickelte eine weibliche Version des Arzneimittels, die spezielle Substanzen hinzufügte, die den Körper der Frau beeinflussten.


Female Viagra enthält die gleiche Dosierung von Sildenafil wie Male, enthält jedoch zusätzlich Bestandteile wie Triacetin, Titandioxid, Lactose und mikrokristalline Cellulose. In Kombination haben diese Inhaltsstoffe eine erhöhte Wirkung auf die Schamlippen, wodurch sie anschwellen und die Schleimhäute der Vagina befeuchten. Die Hauptmerkmale der weiblichen Version sind:

  • Erhöhte Empfindung beim Geschlechtsverkehr

  • Entwicklung eines natürlichen Gleitmittels, das Schmerzen während der Koitusbehandlung beseitigt

  • Sensibilisierung für sexuelle Stimulation

  • Beseitigung der Frigiditätssymptome

  • Steigerung der weiblichen Libido

  • allgemeine Kräftigung des Körpers und rasche Wiederherstellung der Kraft


Vor der Anwendung des Arzneimittels sollte bedacht werden, dass sowohl männliches als auch weibliches Viagra sexuelle Funktionsstörungen nicht heilen. Beide Tools helfen nur bei einmaligen Kontakten und bieten über einen bestimmten Zeitraum vollständige Vertraulichkeit. Daher wird empfohlen, bei ständiger Beobachtung von Sexualstörungen, die das normale Sexualleben beeinträchtigen, ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen und sich einer diagnostischen Untersuchung zu unterziehen, auf deren Grundlage der Arzt über eine weitere komplexe Behandlung entscheidet.

Recommended Sildenafil Products

X